Schlagwörter

, , ,

DSC_0002

Im Sommer dieses Jahres hatte Präsident Hauke Runge (Mitte) das Trainergespann Andreas Petersen und Ersan Parlatan (rechts) präsentiert.

Das ging ja schnell! Die TSG Neustrelitz hat soeben bestätigt, dass der Verein und Co-Trainer Ersan Parlatan künftig getrennte Wege gehen. Der Verein und Parlatan hätten sich geeinigt, den noch laufenden Vertrag „mit sofortiger Wirkung und in beiderseitigem Einvernehmen aufzulösen“, heißt es in einer Pressemitteilung.  Diese Entscheidung erfolge auf gütlicher Basis und sei ein Entgegenkommen der TSG gegenüber dem scheidenden Parlatan. Dieser habe schon in der Vergangenheit  bekundet, dass es sein persönliches Ziel ist, eine höherklassig spielende Mannschaft als Cheftrainer zu übernehmen.

Diese Möglichkeit bietet jetzt der Ligakonkurrent Viktoria Berlin. „Die Verantwortlichen der TSG empfinden diese Entscheidung, mitten in der Saison zu wechseln, natürlich nicht gerade als vorteilhaft“, wird in der Erklärung betont.  Dennoch trage man den Entschluss Parlatans, der gegenüber der TSG Neustrelitz immer sehr loyal gewesen sei, durchaus mit, „um ihm in seiner sportlichen und persönlichen Entwicklung keine Steine in den Weg zu legen“. Parlatan ist im Besitz der UEFA-A-Lizenz.