Schlagwörter

, , ,

Nachdem ich in meinem Blog bereits vor der neuen Droge „Spice“ gewarnt habe, hat die Polizei nun erste Details veröffentlicht. Mindestens fünf Personen sind im Nordosten nach Konsum des Betäubungsmittels in Krankenhäusern behandelt worden. Noch laufen die Untersuchungen, aber aufgrund erster Aussagen einiger Betroffener wollen sie „Spice“ geraucht haben. So erlebten drei Kinder und Jugendliche sofortige Ausfallerscheinungen, wie Panikzustände, Schreikrämpfe, Erbrechen und Kreislaufprobleme.

„Spice“ fällt unter die neuen psychoaktiven Substanzen. Es ist eine vermeintliche Kräutermischung, in der synthetische Cannabiniode enthalten sein können, die gegenüber anderen Cannabisprodukten, wie zum Beispiel Marihuana, eine bis zu zehnfach höhere Wirksamkeit aufweisen. Das Fazit der Polizei: „Einmal mehr wurde deutlich, dass der Stoff eben höchst gefährlich werden kann. Wer an die falsche Tüte gerät, läuft schnell Gefahr, mit seinem Leben zu spielen!“