Schlagwörter

, , , ,

Franziskus

Die TSG Neustrelitz hat zum Abschluss ihrer Englischen Woche einen Rückschlag erlitten. Sie unterlag beim Regionalliga-Aufsteiger FC Oberlausitz Neugersdorf nach kapitalen Abwehrfehlern mit 1:2 (1:2). Damit rutschen die Residenzstädter in der Tabelle auf Rang 5 ab.

Für die Petersen-Elf wäre heute mehr drin gewesen, aber viele Angriffe wurden einfach nicht konsequent zu Ende gebracht. „Wir haben den besseren Ball gespielt, und der Gegner hat die Tore gemacht“, fasste mein Blogfreund Matti das Geschehen in brütender Hitze zusammen.

Bereits in der 5. Minute hatte Nezmar die Gastgeber in Front geschossen. In der
32. Minute gelang der TSG durch Sargis Adamyan der Ausgleich. Aber schon in der
39. Minute besorgte erneut Nezmar die Führung und damit auch den Endstand. In der zweiten Halbzeit entglitt Schiedsrichter Henry Müller aus Cottbus die Partie immer mehr, es gab unschöne Szenen auf dem Platz. In der 75. Minute sah Taskin Ilter Gelbrot, in der 88. Minute Ben Zolinski die Rote Karte.

Am kommenden Sonntag treten die Neustrelitzer im Landespokal beim Laager SV an. Die Regionalliga-Partie gegen Babelsberg 03 wird voraussichtlich vom 11. auf den
13. September verlegt.

TSG-Verteidiger Matthias Zeugner soll sich auf dem Weg der Besserung befinden. Er war am Donnerstag in seiner Wohngemeinschaft in Neustrelitz zusammengebrochen und zunächst ins örtliche Krankenhaus gebracht worden. Von dort wurde Zeugner in die Spezialklinik Karlsburg verlegt. Eine eindeutige Diagnose gebe es noch nicht, war zu erfahren.