Schlagwörter

, ,

Der Neustrelitzer Bürgermeister Andreas Grund hat Vorwürfe zurückgewiesen, beim Bau des künftigen Kulturquartiers in der Schlossstraße sei gepfuscht worden. Wie in der neuesten Ausgabe des „Strelizer Echos“ mitgeteilt wird, habe das Stadtoberhaupt einen entsprechenden offenen Brief eines Bürger erhalten, in dem auch „Mutmaßungen“ hinsichtlich des Funktionierens der Einrichtung enthalten gewesen seien.

Wir haben Derartiges auf unserer Baustelle nicht vorgefunden“, so Grund. „Das Haus, einschließlich der Freianlagen, sind baulicherseits auf dem gewünschten Stand. Wir sind dabei, das Kulturquartier arbeitsfähig zu machen.“

Keine Aussagen machte Grund zu Vorwürfen, der Personalschlüssel der Einrichtung mit acht Stellen sei angesichts der Aufgabenfülle nicht ausreichend. Er betonte lediglich, dass der geplante jährliche Zuschuss in Höhe von 920 000 Euro „der oberen Grenze der Leistungsfähigkeit der Stadt entspricht“.