Schlagwörter

, ,

Tom Orzelski, hier im Angriff, hat wieder sehr abgezockt aufgespielt.

Trotz schlechter Vorzeichen haben sich unsere PSV-Volleyballer in der 2. Bundesliga Nord am Abend in der heimischen Strelitzhalle vor coronabedingt leeren Rängen nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Gegen den FC Schüttorf 09 wurde mit 3:0 (25:22, 25:23, 25:20) gewonnen. Coach Jonathan Kendrick Scott musste mit Maximilian Auste und Kapitän Ricardo Galandi auf zwei wichtige Spieler verzichten. Zu allem Unglück verletzte sich im zweiten Satz auch noch Daniel Hähnert wahrscheinlich am Sprunggelenk. Ich wünsche dem sympathischen Sportsmann baldige Genesung.

Der PSV mit Anlaufschwierigkeiten, die Neustrelitzer mussten sich erst auf den Gegner einstellen, der immehin mit der Referenz angereist war, am vergangenen Wochenende die Kieler überraschend mit 3:0 abserviert zu haben. Vorsicht war also geboten. Im ersten Satz lief noch nicht alles rund im PSV-Getriebe, vor allem in der Blockabwehr hatten die Gastgeber zunächst so ihre Schwierigkeiten. Entsprechend eng wurde es am Ende beim 22:21 und beim 23:22, aber unser Team blieb cool.

Jesco Genzmer ist zum ersten Mal als bester PSV-Akteur ausgezeichnet worden.

Im zweiten Durchgang war der Block effektiver, trotzdem wurde es nach hinten raus wieder knapp. In Satz Nummer 3 war den Schüttorfern dann der Zahn gezogen, sie zeigten angesichts eines 7-Punkte-Vorsprungs der Neustrelitzer Wirkung, während auf der anderen Seitee des Netzes nun fast alles klappte. Nach dem 3. Satzball war Schicht im Schacht.

Coach Scott räumte im Gespräch mit Strelitzius ein, dass das heute keine leichte Aufgabe war. „Aber wir haben so viele Varianten in der Aufstellung, dass wir immer eine Chance haben. Wichtig ist, dass wir unser Timing finden, und das haben wir nach dem ersten Satz erreicht.“

Große Freude bei Youngster Jesco Genzmer. Er wurde heute zum ersten Mal in Diensten des PSV Neustrelitz als bester Spieler des Teams ausgezeichnet. Am 19. Dezember empfängt der PSV Neustrelitz als Tabellendritter im letzten Spiel vor der Weihnachtspause im Nachbarschaftsduell die Mannschaft aus Lindow/Gransee.

Tom Orzelski (links) und Paul Sprung setzen einen Block. In der Abwehr musste sich der PSV erst auf den Gegner einstellen.
Coach Jonathan Kendrick Scott in Aktion.
Weitere drei Punkte sind in der Meisterschaft eingefahren.