Schlagwörter

, ,

Coach Jonathan Kendrick Scott und sein Team, hier in der heimischen Strelitzhalle, mussten sich in Kiel geschlagen geben. Vorn Zweiter von rechts Jacob Genzmer, der heute als Bester in den Neustrelitzer Reihen geehrt wurde.

Unsere Neustrelitzer PSV-Volleyballer in der 2. Bundesliga Nord haben ihr Auswärtsspiel in Kiel am Nachmittag mit 1:3 (25:19, 19:25, 16:25, 22:25) verloren. Im entscheidenden vierten Satz lagen beide Teams lange gleichauf und die Gäste hielten sich die Chance offen, den Tiebreak zu erreichen. Letztlich erwiesen sich die Kieler Adler an diesem Tag aber einfach als die bessere Mannschaft und fuhren im Schlussspurt verdient die volle Punkteernte ein.

PSV-Trainer Jonathan Kendrick Scott schätzte im Gespräch mit Strelitzius ein, „dass die Kieler heute einfach einen Kick besser waren. Vor allem war ihre Abwehr besser als die unsere. Und sie haben bei den zum Teil sehr langen Ballwechseln die Ruhe bewahrt.“ Der Coach verhehlte nicht, dass dem Team auch der coronabedingte Ausfall zweier Spieler zu schaffen gemacht hat. „Wenn einem so etwas passiert, ist man von vornherein mental schlechter drauf.“

Als bester Neustrelitzer Akteur wurde Libero Jacob Genzmer ausgezeichnet. Der PSV Neustrelitz rutscht durch die Niederlage von Platz 3 auf Platz 5 der Tabelle ab. Nächster Gegner unserer Jungs ist am kommenden Sonntag erneut auswärts der SV Warnemünde. Die Randrostocker liegen jetzt einen Platz vor den Neustrelitzern, das wird erneut eine schwere Aufgabe für die Mannschaft von Coach Scott. „Wir haben aber eine gute Chance, wenn wir unser Niveau in vollem Umfang abrufen können“, blickt er voraus. Das ist heute in Kiel nicht hundertprozentig gelungen.