Schlagwörter

, , , ,

Initiatorin Doreen Rother (links) und die Referatsleiterin für Kultur und Städtepartnerschaften der Stadt, Undine Winkler, haben fröhliche Wegweiser für die Féte de la Musique vorbereitet. Foto: Stadt Neustrelitz

Am 21. Juni, dem Tag der Sommersonnenwende, feiert Neustrelitz ein buntes Musikfest: die „Fête de la Musique“. Gestaltet wird es von Chören, Bands und vielen weiteren Musikerinnen und Musikern aus der Stadt und Umgebung. Sie alle spielen von 16 bis 22 Uhr ohne Gage an vielen Auftrittsorten zwischen Schloßstraße und Schlossberg. Neben Straßenmusik in der Schlossstraße und im Schlossgarten gibt es Bühnen auf den Höfen von Kunsthaus und Kulturquartier und auf dem Schlossberg. Das Abschlussprogramm gestaltet die Deutsche Tanzkompanie auf dem Schlossberg.

Die Fète de la Musique in Neustrelitz geht auf die Initiative der Musikerin und Chorleiterin Doreen Rother zurück. Sie ließ sich in Frankreich für dieses internationale Straßenmusikfest begeistern, wo sie an mehreren dieser Jedermann-Veranstaltungen selbst mitgewirkt hat. Neustrelitz ist der 81. deutsche Ort in der weltweiten „Veranstaltungsfamilie“, wie Rother betont. „Mit der Idee lief ich beim Bürgermeister Herrn Grund und Referatsleiterin Frau Winkler offene Türen ein. Auch die Resonanz bei den Musikerinnen und Musikern war riesig“, lobt sie die Unterstützung durch die Stadt.

Der Ausschuss für Kultur und Tourismus hat außerdem finanzielle Mittel bewilligt, denn ganz ohne Geld geht es nicht. Weitere Kooperationspartner sind die Theater- und Orchester GmbH, das Kulturquartier und das Kunsthaus, die die Bühnen bereitstellen. Die Neustrelitzer Wohnungsgesellschaft neuwo und das Kulturquartier unterstützen die Öffentlichkeitsarbeit. Die Stadtwerke versorgen alle Mitwirkenden mit Wasser und der Shop-To-Rock stellt Veranstaltungstechnik. Für die Ordnung nach der Veranstaltung sorgt der städtische Regiehof.

Das Musikfest wurde trotz der weiter bestehenden Unwägbarkeiten in der Corona-Pandemie von Vielen intensiv vorbereitet. Umso größer ist die Freude, dass es nun stattfinden kann. „Diese Planungen in der Phase des Lockdowns zu wagen, war sehr mutig. Ein großes Dankeschön an die Initiatorin und an alle Organisatoren. Ich hoffe, dass wir diese nach langer Zeit erste große Veranstaltung gut über die Bühne bekommen“, sagt Bürgermeister Andreas Grund als Schirmherr. Er freue sich über das Team an der Seite der Stadt, über die Künstler, die das Fest mitgestalten und die Menschen, die es erleben wollen.

Die einzelnen Programmteile dauern etwa 45 Minuten. Zwischen den „musikalischen Inseln“ kann und soll das Publikum wandern. Wenn ein Veranstaltungsbereich gefüllt ist, empfehlen die Organisatoren, einfach zu anderen Orten weiter zu gehen und später noch einmal zurück zu kehren. Das Spazieren und Flanieren ist generell das Merkmal dieses Veranstaltungsformates. Aber gerade in diesem Jahr sind mit dem wandernden Publikum auch die Coronaauflagen gut zu erfüllen, wenn sich alle an ein paar Regeln halten, meinen die Organisatoren. Sie bitten um Verständnis, dass es an den Bühnen Besucherobergrenzen geben wird. So können im Hof des Kunsthauses 100, im Kulturquartier-Garten 150 und auf der Festspielbühne 300 Menschen gleichzeitig Musik genießen. Freiwillige Helfer werden darüber wachen und dafür Armbänder in den Strelitzer Landesfarben blau-gelb-rot austeilen, die zufällig auch die Farben der Féte de la Mmusique sind.

Auf der Schloßstraße werden aufgemalte bunte Kreuzchen an die Einhaltung der Corona-Abstände von 1,50 Metern erinnern. Im Schlossgarten werden zu diesem Zweck lustige Fähnchen in den Boden gesteckt. Wo es eng wird, gilt Maskenpflicht! Das Publikum wird gebeten, auf die Hinweise der freiwilligen Helfer vor Ort zu achten. Das Team würde sich noch über weitere freiwillige Mitstreiter freuen. Wer mitmachen möchte, kann gerne zum Treffen der Helfer am Sonntag um 18 Uhr am Springbrunnen vor der Orangerie kommen.

Das Programm der Féte de la Musique ist zu finden unter https://fete-de-la-musique-neustrelitz.jimdosite.com/, auf der Internetseite der Stadt unter https://login.insecia.com/api/cms/media-manager/project/210/directory/82/file/7636/raw/2021-06-19_08.pdf sowie in ausliegenden Flyern.

21. Juni 2021, 16-22 Uhr, Schloßstraße und Schlossgarten Neustrelitz,
Eintritt frei, kein Ausschank von Getränken
Die Schlosssstraße ist am 21. Juni 2021 von 15 bis 22 Uhr gesperrt