Schlagwörter

, ,

Bei der Vorbereitung der nächsten Bauphase auf dem Neubrandenburger Friedrich-Engels-Ring ist die Neuprogrammierung der Ampelanlage notwendig, um die Anlage auf die Verkehrssituation mit einer zusätzlichen Ampel und dem einspurigen Bypass, der parallel zur Demminer Straße verläuft, vorzubereiten.  Die Programmierung wird von einem Spezialunternehmen durchgeführt. Dabei wurde festgestellt, dass die Neuprogrammierung zurzeit nicht das gewünschte Ergebnis erzeugt. Die für den heutigen Donnerstag geplante Öffnung der Ring-Innenfahrspur am Pferdemarkt (Strelitzius berichtete) konnte daher nicht durchgeführt werden.

Die Fachleute sind bereits mit der Fehlersuche beschäftigt und gehen davon aus, dass die Lösung mehrere Tage in Anspruch nimmt. Die aktuelle Verkehrsführung bleibt daher über das Wochenende vom Samstag, 19. Juni, bis einschließlich Montag, 21. Juni, bestehen. Die Umleitung erfolgt weiterhin über die Ortsumgehung sowie Woldegker Straße und Johannesstraße. Das Straßenbauamt Neustrelitz bittet die Verkehrsteilnehmenden um Verständnis. Sobald die Ampelanlage für die geplante Änderung des Verkehrsflusses vorbereitet ist, wird das Straßenbauamt informieren.

Ampelanlagen sind vernetzte und hochkomplexe Systeme. Wenn an einer bestimmten Kreuzungsampel eine Änderung vorgenommen wird, muss diese zum Beispiel mit der Ampel einige Kreuzungen weiter abgestimmt sein. Ist das nicht der Fall, wird der Verkehrsfluss gehemmt und die Verkehrssicherheit beeinträchtigt. Ziel des Straßenbauamtes Neustrelitz ist es, den bestmöglichsten Verkehrsfluss auch während der Bauarbeiten zu gewährleisten. Ein aufeinander abgestimmtes Ampelkonzept ist daher unverzichtbar.