Schlagwörter

, , ,

Der Bademeister des Neubrandenburger Augustabades hat am gestrigen Donnerstag gegen 17 Uhr die Polizei gerufen, weil ein Jugendlicher mit einer Pistole andere Badegäste bedrohte. Der Sachverhalt stellte sich so dar, dass ein 13 Jahre alter Zuwanderer (Russische Förderation) eine Schreckschusswaffe in der Hand hielt und damit acht Jugendliche im Alter zwischen 13 und 14 Jahren bedrohte. Er ging mit der Waffe zu den im Halbkreis stehenden Personen und richtete sie auf jede einzelne Person. Er ließ dann von ihnen ab und flüchtete.

Kurze Zeit später konnte er durch die eintreffenden Polizeikräfte gestellt werden. Die Waffe wurde sichergestellt und der 13-Jährige an einen Angehörigen übergeben. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet