Schlagwörter

, ,

Dank einer Mitarbeiterin des Einkaufsmarktes sowie eines couragierten Helfers konnte gestern in Röbel einer von zwei Kriminellen gestellt werden. Die Männer waren gegen 16 Uhr beim Diebstahl von Zigaretten beobachtet worden. Eine Kassiererin nahm die Verfolgung eines der Tatverdächtigen auf. Diese führte aus dem Markt in Richtung Warener Chaussee.

Ein Mann, der mit seinem Pkw auf der Warener Chaussee in Richtung des Lebensmittelmarktes fuhr, wurde auf den fußläufig entgegenkommenden Tatverdächtigen und die nacheilende Mitarbeiterin aufmerksam. Nach kurzer Verständigung mit der Frau wendete er sein Fahrzeug, konnte den Flüchtigen kurz darauf im Bereich der Gustav-Melkert-Straße stellen und in der weiteren Folge den unterdessen verständigten Beamten des Polizeireviers Röbel übergeben.

Die Beute wurde dank eines weiteren Zeugenhinweises in der Gustav-Melkert-Straße aufgefunden und sichergestellt. Dabei handelt es sich um acht Schachteln Zigaretten im Wert von knapp 70 Euro. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 34-jährigen georgischen Staatsbürger. Eine Nahbereichsfahndung nach dem zweiten flüchtigen Täter blieb ohne Erfolg. Die Gesamtschadenssumme ist daher derzeit nicht bezifferbar.

Neben der Strafanzeige wegen des Diebstahls ermitteln die Beamten der Kripo Röbel gegen den 34-jährigen Georgier zudem wegen Verstößen gegen die Einreisebestimmungen der Corona-Landesverordnung sowie gegen die Aufenthaltsbeschränkungen des Aufenthaltsgesetzes.