Schlagwörter

, ,

Foto: Amazon

Meine Neustrelitzer Leserin Cornelia Schröder hat angefragt, ob Strelitzius auch Buchbesprechungen macht. Im Prinzip ja, wenn es die Zeit erlaubt, zumal ich ja wirklich ein Bücherwurm bin. Deshalb nutze ich gleich die Vorlage, um erst einmal für das ganz unglaubliche Buch „Der Gesang der Flusskrebse“ von Delia Owens die Trommel zu rühren, und das lautstark. Nachbar Peter hat uns zur Lektüre verholfen, wärmstens empfohlen worden ist es ihm in der Neustrelitzer Buchhandlung Wilke. inzwischen ist das Werk in der Wesenberger Siedlung ein Haus weiter gezogen.

Der Roman ist nicht umsonst auf den Bestsellerlisten gelandet, die Holde und meine Wenigkeit haben ihn geradezu atemlos verschlungen und waren hinterher einig, selten Besseres gelesen zu haben. Erst mit 70 Jahren hat die amerikanische Schriftstellerin und Zoologin ihren Erstling herausgebracht, möge sie die Kraft haben, dem Debüt weitere Literatur folgen zu lassen!

Vom Marschland in Northcarolina zurück nach Neustrelitz zu Cornelia Schröder, und damit zu einem ganz anderen Genre: Sie wirbt für Steffen Dobberts „#Heimatsuche – In 80 Tagen durch Mecklenburg-Vorpommern“. Erschienen ist die lesenswerte Reisereportage bei Hinstorff. Ich setze sie auf jeden Fall auf meine Bücherliste.