Schlagwörter

, , , ,

Die Orgie der Vandalen in Wesenberg geht offensichtlich weiter. Nachdem vor zwei Tagen in der Innenstadt Fassaden beschmiert worden sind (Strelitzius berichtete), waren diesmal die Blumenkübel in der Mittelstraße Ziel der Übeltäter. Gärtnermeister André Hagedorn hat mich heute Morgen darüber informiert. Ihn mache das nur wütend, sagte mir mein Mitbürger, der zu Pflanzen schon von Berufs wegen eine ganz besondere Beziehung hat.

In der Tat bot sich in der Fußgängerzone ein Bild der Verwüstung. Aus gleich mehreren Kübeln sind in der Nacht auf den heutigen Mittwoch blühende Blumen büschelweise herausgerissen und quer über die Straße verteilt worden. Wie zum Hohn, wurde in einem der Kübel auch noch eine leere Bierflasche platziert. Einmal mehr schwer vorstellbar, dass niemand der Anwohner etwas von dem nächtlichen Treiben mitbekommen hat.

Deshalb noch einmal der Appell an meine Wesenberger, wachsam zu sein, Zivilcourage zu zeigen und helfende Hinweise an die Polizei, das Ordnungsamt, an den Bürgermeister oder auch an Strelitzius zu geben. Nur so wird es gelingen, der permanenten Schändung unserer Stadt Einhalt zu gebieten. Ich lebe jetzt gut 25 Jahre in der Woblitzstadt, und es hat noch kein Jahr gegeben, in dem nicht blanke Zerstörungswut zu beklagen war – von zerschnittenen Weihnachtsbaumbeleuchtungen bis hin zum mehrfach demolierten Waldspielplatz am Naturerlebnispfad zum Weißen See.