Schlagwörter

, , , , ,

Nach fünf Jahren erfolgreicher Entwicklung der Konzertreihe „Stunde der Musik“ in der Prieperter Dorfkirche wird es in diesem „Corona-Jahr“ eine wahre Herausforderung. „Wir wollen aber versuchen, unseren Einwohnern, unseren Urlaubern und natürlich auch unseren Künstlern etwas von ‚Normalität‘ wiederzugeben“, so Gerhard Gönner, Vorsitzender des Vereins „Dorf-Natürlich-Leben“ gegenüber Strelitzius. „Natürlich unter den erschwerten Bedingungen wie begrenzte Besucherzahl, Mund-Nasen-Schutz, Abstandsregelung, Teilnehmererfassung.“ Die Künstler haben es verdient, nach einer langen Pause wieder vor Publikum auftreten zu können. Wir wollen Ihnen gern diese Plattform geben.“

Das Programm (siehe Anhang) wird in diesem Jahr international mit Künstlern aus Mecklenburg-Vrpommern, aus Berlin, aus Frankreich und Russland (wenn es COVID-19 erlaubt). Auch mit kurzfristigen Programmänderungen muss gerechnet werden. So kann der Balalaikavirtuose Prof. Andrej Gorbatschow aus Moskau zum ersten Konzert am 26. Juni coronabedingt nicht anreisen. „Aber wir haben ja in der Region auch Künstler, die gern diese Konzertreihe nutzen“, weiß mein Blogpartner. Nun tritt am kommenden Freitag die noch junge Gruppe „IngFinety Folkas“ auf und wird mit verschiedenen Saiteninstrumenten begeistern.

Wenn das Wetter mitspielt finden die Konzerte natürlich im Freien statt, um einer größeren Zahl von Besuchern die Teilnahme zu ermöglichen. Ansonsten ist es fast wie jedes Jahr: Vom 26. Juni bis zum 28. August jeden Freitag um 19 Uhr Musik in der Dorfkirche Priepert. Der Eintritt ist frei aber um eine Spende wird gebeten. Die Plätze sind in der Zahl begrenzt.