Schlagwörter

, ,

Auch die Touristiker der Mecklenburgischen Kleinseenplatte, hier ihr Sitz auf der Wesenberger Burg, haben an der Zuarbeit mitgewirkt.

Unter Regie des Tourismusverbandes Mecklenburgische Seenplatte e.V. haben Touristikern der Seenplatte Zuarbeiten zum Thema „Reguliertes Reisen“ als Exit-Strategie aus der momentanen Situation geleistet. Diese Zuarbeiten gehen jetzt an die Firma Projekt M, welche vom Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. mit solch einer Arbeit betraut wurde.

Münden soll die Arbeit in ein Papier, welches der Landesregierung MV und der Bundesregierung, über den Deutschen Tourismusverband, als Entscheidungs- und Handlungsempfehlung an die Hand gegeben werden soll. Hintergrund ist das Bestreben, Tourismus so schnell wie möglich unter Maßgabe infektionsschützender Maßnahmen wieder möglich zu machen.