Schlagwörter

,

Nach aktuellem Datenstand gibt es in Mecklenburg-Vorpommern 529 intensivmedizinische Betten mit Beatmungsmöglichkeit. Das hat Gesundheitsminister Harry Glawe heute mitgeteilt. Darüber hinaus sind die Krankenhäuser in der Lage, mit den derzeit vorhandenen Geräten weitere 127 Beatmungsplätze einzurichten.

„Wir bereiten uns bestmöglich auf den Ernstfall vor“, so Glawe. Die Kapazitäten an intensivmedizinischen Betten wurden mehr als verdoppelt.