Schlagwörter

, ,

Mit Blick auf das bevorstehende Osterfest und die Zeiten von Corona hat die evangelische Kirche im Norden die Aktion „#hoffnunghamstern“ ins Leben gerufen. Daran beteiligen sich auch die Kirchengemeinden im Strelitzer Raum, wie mir Vertretungspastorin Katharina Rosenow aus Neustrelitz mitteilte.

Im Kern geht es um das Bemalen und öffentliche Auslegen von „Hoffnungssteinen“. „Gerade Steine sind untrennbar mit der Ostergeschichte verbunden: Als die Jünger zum Grab Jesu eilen, um seinen Leichnam zu salben, ist der Stein weggerollt und das Grab leer“, so die Pastorin. „Liebe ist stärker als der Tod, als die Angst – Auferstehung! Der weggerollte Stein ist nicht nur ein Zeichen für das Leben, sondern auch ein Symbol für Zuversicht und Hoffnung.“

Im Anhang eine Anleitung zum Mitmachen. Mehr als 80 Gemeinden der Nordkirche haben den Stein bereits ins Rollen gebracht.