Schlagwörter

, , ,

Pilze locken jedes Jahr viele Menschen in die Wälder unseres Landes. Nur wer sich gut auskennt, ist beim Sammeln auf der sicheren Seite. Foto: N. Künkler/NPA Müritz 

Der Verein der Natur- und Landschaftsführer Mecklenburg-Vorpommern bietet eine Weiterbildung für Erzieher, Lehrer, Eltern und Naturinteressierte an. Während eines sechstägigen Kurses können sie sich zum „PilzCoach“ weiterbilden. „Damit reagieren wir auf die große Nachfrage nach fachkundigen Naturführern während der Pilzsaison. Hotels, Vermieter und Veranstalter im Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern haben den Bedarf der Gäste in den Herbstmonaten signalisiert“, so Heike Brechler vom zuständigen Verein. Vorkenntnisse sind nicht notwendig, lediglich Interesse an der Natur und Begeisterung für Pilze.

Die Pilzcoach-Ausbildung unterliegt den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM) und kann mit einer Prüfung und Zertifikat nach sechs Unterrichtstagen zu je acht Stunden abgeschlossen werden. Zu den Grundlagen im Umgang mit Pilzen lernen die Teilnehmer rund 30 Arten kennen und diese kreativ zu verwenden, z.B. bei der Papierherstellung oder als Farbstofflieferanten. Neben spielerischer Wissensvermittlung werden Exkursionsplanung sowie Gruppenleitung trainiert und Wissen sowie Erfahrungen ausgetauscht.

Der Kurs findet vom 13. bis zum 15. April und vom 30. Oktober bis 1. November statt und kostet 399 Euro. Übernachtung und Verpflegung müssen die Teilnehmer selbst organisieren und die Kosten dafür tragen. Eine Anmeldung ist bei der Neustrelitzerin Heike Brechler unter heike.brechler@naturfuehrer-mv.de und 0151 17423838 möglich. Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 14 Personen.