Schlagwörter

,

Foto: Polizei

Heute sind in Mecklenburg-Vorpommern themenorientierte Verkehrskontrollen in der Kampagne „Fahren.Ankommen.LEBEN!“ gestartet worden, die in diesem Monat auf die Schwerpunkte Vorfahrt und Vorrang ausgerichtet sind. Im gesamten Land verteilt, werden Beamte in allen acht Polizeiinspektionsbereichen beider Polizeipräsidien im Einsatz sein und sowohl stationäre als auch mobile Kontrollen durchführen.

Das Missachten von Vorfahrts- und Vorrangregelungen zählt seit Jahren zu den Hauptunfallursachen in unserem Bundesland. Das trifft insbesondere auf die schweren Verkehrsunfälle mit Getöteten und Schwerverletzten zu. Jeder zweite Unfall in diesen Kategorien war im Jahr 2018 auf die Unfallursache Vorfahrt/Vorrang zurückzuführen.

Die Beamten haben das Thema „Vorfahrt und Vorrang“ nicht nur am heutigen Tag im Blick. Die Kontrollen werden im gesamten Monat Februar fortgeführt.