Schlagwörter

, , ,

Die B 198 in der Ortsdurchfahrt Mirow war während der Demonstration wieder dicht.

Die Bürgerinitiative für die Mirower Ortsumgehung hatte am Donnerstagabend wieder zur Demonstration aufgerufen und konnte sich über zahlreiche Mitstreiter freuen. Darunter der Landtagsabgeordnete der Linken, Torsten Koplin, Vizelandrat Thomas Müller und Bürgermeister Henry Tesch (beide CDU).

Müller schätzte den Stand der Vorbereitungsarbeiten für die Ortsumgehung als unbefriedigend ein. Es sei unverständlich, dass es einfach nicht vorwärtsgehe. Nach seiner Einschätzung hingen Straßenbauamt und Verkehrsministerium des Landes schon wieder dem Zeitplan hinterher.

Henry Tesch bezeichnete die Beteiligung an der Demonstration im Vorfeld des nächsten Termins im strukturierten Dialog zwischen Bürgerinitiative und Behörden Ende November im Schweriner Verkehrsministerium als überwältigend und wichtig. Torsten Koplin hat Vertreter der Bürgerinitiative zusätzlich für den 11. Dezember in den Landtag eingeladen und ermutigte die Aktivisten, ihr Anliegen dort deutlich zu vertreten. Der Abgeordnete stellt einen Bus für die Fahrt in die Landeshauptstadt und retour.