Schlagwörter

, , ,

Eine 58-jährige Frau hat bei der Polizei in Neubrandenburg angezeigt, Opfer eines Liebesbetruges, des sogenannten „love scamming“ geworden zu sein. Die Geschädigte berichtete, dass sie vor ca. einem Jahr bei facebook einen Mann kennengelernt hat, der angab, in Kabul für eine Telekommunikationsfirma zu arbeiten. Im Laufe des Kennenlernens soll der Mann ein Paket für die 58-Jährige verschickt haben, in welchem sich angeblich 100.000 Euro in bar befinden.

Wenig später wurde die Frau telefonisch von einem vermeintlichen Mitarbeiter eines Kurierunternehmens darüber informiert, dass sie 1.300 Euro überweisen müsse, damit das Paket auch bei ihr ankommen kann. Diese Überweisung hat sie vorgenommen. In den folgenden Monaten hat die 58-Jährige nach Aufforderung des Kurierunternehmens weitere Überweisungen vorgenommen, insgesamt 8.700 Euro. Bei der letzten Zahlung vor wenigen Tagen in Höhe von 1.500 Euro wurden die Mitarbeiter ihres Geldinstitutes aufmerksam und sprachen die Kundin an. Dadurch wurde sie misstrauisch und erstattete Strafanzeige. Die Kripo Neubrandenburg ermittelt.