Schlagwörter

, ,

Tom Orzelski mit der Nummer 10, hier in einem früheren Spiel, wurde als bester Akteur der Neustrelitzer ausgezeichnet.

Kurzen Prozess haben unsere Drittligavolleyballer vom PSV Neustrelitz heute Abend mit dem VfK Südwest Berlin gemacht. In Gegners Halle hieß es am Ende 3:0 (25:20, 25:15, 25:13). Das Team von Coach Dirk Heß liegt jetzt punkt- und satzgleich auf Platz 2 hinter dem Eimsbütteler TV.

„Die Berliner konnten nicht in Bestbesetzung antreten, hatten insgesamt nur acht Spieler am Start, die zum Teil auf für sie ungewohnten Positionen spielen mussten“, so Heß gegenüber Strelitzius. „Trotzdem bin ich mit der Leistung meiner Jungs sehr zufrieden, die sich nicht haben herunterziehen lassen.“ Er habe Gelegenheit gehabt, den kompletten Kader durchzuwechseln. Es sei eine Freude gewesen, wie auch Spieler, die zum ersten Mal in dieser Spielzeit auf der Platte standen, die Bälle „gnadenlos hineingenagelt haben“. „Die passen schon zusammen“, so mein Blogpartner über seine Truppe.

Bester Spieler beim PSV wurde Tom Orzelski, auch wenn er einen Matchball verschlagen hat, was ihm launige Kommentare seiner Mitspieler eintrug. Am kommenden Sonnabend um 18.30 Uhr empfängt unsere Mannschaft im Volleyballtempel Strelitzhalle den Kieler TV 2.

Zuvor geht es aber bereits morgen ab 11 Uhr in der Strelitzhalle im Regionalpokal gegen den Zweitligisten Kieler TV 1. Parallel spielen der Zweitligist SV Warnemünde und der Eimsbütteler TV aus der 3. Liga. Am Nachmittag ermitteln dann die Sieger beider Halbfinals den Pokalgewinner.