Schlagwörter

, , , , ,

Foto: Nico Pudimat

Kaum ist das Internationale Festival junger Opernsänger „Kammeroper Schloss Rheinberg“ beendet (Strelitzius berichtete), startet die Musikkultur Rheinsberg mit der neuen Saison im ganzjährig bespielten Schlosstheater. Die Eröffnung wird mit einem Konzert des Bundesjazzorchesters am Samstag, den 24. August, um 19.30 Uhr, im Schlosstheater gefeiert.

Bis Sommer 2020 sind von der Musikkultur Rheinsberg neben zahlreichen Konzerten und Musiktheater, erneut vielfältige Kulturangebote aus Tanz, Theater, Literatur und Film im und um das Schlosstheater geplant.

Django Bates. Foto: Nick White

“Forty Years outside the box!“ lautet der Titel des neuen Programms der rund 40 Musikerinnen und Musiker des Bundesjazzorchesters, das sie nach ihrer einwöchigen Arbeitsphase – der 64. insgesamt – an der Musikakademie Rheinsberg im Schlosstheater präsentieren. Es widmet sich ganz dem englischen „Tausendsassa“ Django Bates, der bekannt ist für skurrile Big-Band-Musik und hochvirtuose musikalische Experimente. Seine Arrangements sind von der Musik Charlie Parkers, den Beatles und Beethoven inspiriert. Gemeinsam mit dem talentierten Nachwuchs wird der gewitzte Pianist, der das Konzert musikalisch leitet, eine farbenreiche Auswahl der schönsten Stücke seiner 40-jährigen Karriere präsentieren.

Das Bundesjazzorchester prägt seit mehr als 30 Jahren als Ausbildungsorchester für Ausnahmetalente des deutschen Jazznachwuchses die Jazzszene in Deutschland. Ausgezeichnete Vielfalt und ewige Jugend machen das offizielle Jugendjazzorchester der Bundesrepublik Deutschland aus. Zwei Jahre lang verbringen die jungen BuJazzOs im Bundesjazzorchester eine intensive Zeit unter Gleichgesinnten. Sie kommen in Kontakt mit den ausgesuchten Dozenten, den spannenden Programmen in einem professionellen Umfeld an den interessanten Orten. 1988 von Peter Herbolzheimer gegründet, gilt das Bundesjazzorchester heute als ausgezeichnete Talentschmiede für zukünftige Jazzmusiker und Jazzmusikerinnen.

Als künstlerisches Leitungsteam sind Prof. Jiggs Whigham und Prof. Niels Klein dem Orchester eng verbunden. Mit ihnen und wechselnden Gastdirigenten erarbeiten die zwischen 17 und 24 Jahre jungen Talente – fast alle sind Studierende an deutschen und internationalen Musikhochschulen – regelmäßig neue Programme und präsentieren diese in anschließenden Konzerten im In- und Ausland. Begleitet werden sie dabei von einer internationalen Dozenten- und Profimannschaft, die sie musikalisch unterstützt und ihnen ein professionelles Umfeld und optimale Rahmenbedingungen bietet.

Nach bestandenem Vorspiel wird jedes Mitglied maximal zwei Jahre in die Förderung des BuJazzOs aufgenommen. Dann rücken neue Talente in das Orchester nach, welches in der Jazzszene als Sprungbrett für eine erfolgreiche Musikerkarriere gilt. Unter den rund 900 Absolventen finden sich so herausragende Musiker wie Till Brönner, Roger Cicero, Tom Gaebel, Julia Hülsmann, Frederik Köster, Robert Landfermann, Matthias Schriefl, Sebastian Sternal, Peter Weniger, Nils Wogram, Michael Wollny und Nils Wülker.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Westdeutsche Rundfunk, die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) und die Daimler AG teilen sich die Förderung des Projekts. Auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer tragen mit Eigenbeiträgen zur Finanzierung bei. Das Bundesjazzorchester ist Preisträger des Frankfurter Musikpreises 2018 und ECHO JAZZ Preisträger 2012. 2010 erhielt das Ensemble den Jazzpreis des Westdeutschen Rundfunks, 1997 den Deutschen Musikpreis.

Tickets

www.schlosstheater-rheinsberg.de

www.musikkultur-rheinsberg.reservix.de

Tel. 033931 72117 (Montag bis Freitag 10 bis 15 Uhr)

Mail: tickets@musikkultur-rheinsberg.de

Tourist-Information Rheinsberg

Tel. 033931 34940

Mail: tourist-information@rheinsberg.de