Schlagwörter

, , ,

Ein herrenloser Rucksack hat gestern Nachmittag im Regionalexpress von Berlin nach Rostock einen Großalarm ausgelöst. Der Schaffner des RE 4360 hatte die Bundespolizei informiert. Der Zug wurde im Bahnhof Waren angehalten und die 120 Fahrgäste evakuiert. Nachdem der Munitionsbergungsdienst das verdächtige Gepäckstück untersucht hatte, konnte Entwarnung gegeben werden. Im Rucksack befanden sich harmlose Gegenstände und Textilien.

Um 19:30 Uhr wurden die polizeilichen Absperrungen wieder aufgehoben. Durch den Vorfall kam es zu einer zweistündigen Verspätung des Zuges. Bereits gegen 18:35 Uhr wurde ein Ersatzzug gestellt, so dass die Zugpassagiere weirerfahren konnten. Die Ermittlungen zum Besitzer des Rucksacks dauern an.