Schlagwörter

, , , ,

Wannsee

Mit einem Gastspiel in Fürstenberg in der Gedenkstätte Ravensbrück startet die Theater und Orchester GmbH in die neue Spielzeit. Aufgeführt wird am kommenden Sonnabend um 19 Uhr das Dokumentarstück „Die Wannseekonferenz“. Ein erschreckendes, aber auch eindringliches Zeugnis über die Gräuel der NS-Herrschaft, überzeugend gespielt vom Schauspielensemble.

Freunde der von Abwicklung bedrohten Deutschen Tanzkompanie kommen am Sonnabend, dem 5. September, im Neubrandenburger Schauspielhaus auf ihre Kosten. Dann geht „Carmina Burana“ mit magischen Bildern in Tanz, Gesang und Musik über die Bühne. Eva Brehme-Soalcolu ist es gelungen, Schrittfolgen, Sprünge und Drehungen auf die Orffschen Melodien maßzuschneidern. Ein außergewöhnliches Kunstwerk, das ab 19.30 Uhr dargeboten wird.