Schlagwörter

, , ,

puhdys

Das mit der Rockerrente war ohnehin ein Witz, da kommt auf Lebenszeit der Sache schon näher. Aber auch Musiker sind nicht forever young, und so passiert jetzt das eigentlich Unfassbare. Zumindest für einen Angehörigen meiner Generation: Die Puhdys nehmen Abschied. Und haben auch dafür die passenden Worte vertont:
„Es war schön, einfach schön, endgültig vorbei, aber schön, Winde dreh’n, Menschen geh’n, was war, kann uns keiner mehr neh’m. Denk an unsre Zeit, sie war schön.“

Dieter „Maschine“ Birr (voc, git), Dieter „Quaster“ Hertrampf (git, voc), Peter „Eingehängt“ Meyer (keyb), Klaus Scharfschwerdt (dr) und Peter „Bimbo“ Rasym (b) sind die Puhdys. Am 31. Oktober vergangenen Jahres feierten sie in der o2 World in Berlin ihr 45-jähriges Bühnenjubiläum und den offiziellen Auftakt ihrer großen Abschiedstournee 2014/2015. Am 19. November 1969 gaben sie ihr erstes Konzert, der Beginn einer beispiellosen Karriere. Heute, 22 Millionen verkaufte Tonträger und über 4000 Konzerte später, genießen sie Kultstatus.

Auf ihrer letzten Tournee gastieren sie am 10. Juli um 20 Uhr im Schlosspark in Fürstenberg. Und weil das gleich um die Ecke ist, rühre ich hiermit kräftig die Werbetrommel. Tickets für das Abschiedskonzert gibt es unter anderem in der Touristinformation in Neustrelitz sowie telefonisch unter 033093 60830. Außerdem ist eine Hotline geschaltet: 01806 570000. Natürlich gibt es auch Karten an der Abendkasse. Fans der Rocklegenden sparen im Vorverkauf je acht Euro.