Schlagwörter

, , ,

In einer Allgemeinverfügung zum Befahren von Gewässern in der Feldberger Seenlandschaft, darunter der Luzinsee und der Haussee, wird ab 01.01.2024 das Befahren mit Verbrennungsmotoren grundsätzlich verboten. Nur für den Wasserski bleibt eine Ausnahme bestehen. Eigentlich sollte das Verbot bereits 2014 in Kraft treten, jedoch wurde eine Übergangsregelung bis zum 30.12.2023 als Kompromiss zwischen Gemeinde und Landkreis vereinbart. Nun haben die Fraktionen von CDU und SPD in der Stadtvertretung Feldberger Seenlandschaft einen Antrag eingebracht, damit diese Übergangsfrist erneut um sieben Jahre verlängert wird (Strelitzius berichtete).

Dazu Steffi Kühn, Sprecherin des Kreisverbandes Mecklenburgische Seenplatte von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: „Für eine Verlängerung der Übergangsfrist gibt es keinen sachlichen Grund. Viele Bootsbesitzer haben die bisherige Übergangsfrist genutzt, um mit der Anschaffung von Booten mit Elektromotor die schönen Seen weiter nutzen zu können. Es kann nicht sein, das nun für gerade 100 uneinsichtige Personen, die in den letzten 10 Jahren nicht bereit waren, auf Elektromotoren umzusteigen, eine Sonderregelung getroffen werden soll. Hier sollen die Interessen Weniger über die der Mehrheit gestellt werden. Wir fordern die Fraktionen von CDU und SPD der Feldberger Seenlandschaft auf, ihren Antrag zurückzuziehen.”

Dazu Ralf Bäßler, Gemeindevertreter der GRÜNEN in der Feldberger Seenlandschaft: “Die Interessen weniger über das Wohl einer Gemeinde zu stellen, kann nicht aus der Mitte der Gesellschaft kommen. Nicht die Parteien sondern einige ihrer Vertreter in der Gemeinde haben diesen Antrag gestellt, also wenige. Der Protest zeigt die Mitte der Gesellschaft. Wer demokratisch legimitiert wurde, sollte den Willen der Mehrheit, wie in einer Demokratie üblich, achten. Die selbst verfassten Leitziele unserer Gemeinde sollten uns einen. Bitte überdenkt den Antrag, beugt euch dem Bürgerwillen und lasst uns gemeinsam weiter für das Wohl der Feldberger Seenlandschaft arbeiten.”

In einer Onlinepetition haben sich mittlerweile über 1.200 Menschen gegen eine Verlängerung für benzinbetriebene Motorboote auf den Feldberger Seen ausgesprochen. https://chng.it/VYnyQ5Fhw6. Mehr Informationen sowie Fragen und Antworten zum Thema sind zu finden unter:   https://elektro-statt-fossil.dipago.de.