Schlagwörter

, , , , ,

Am zweiten Weihnachtsfeiertag gegen 22 Uhr meldete die Rettungsleitstelle MSE der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg den Brand einer Wohnung in der dritten Etage der kommunalen Gemeinschaftsunterkunft in Friedland. Beim Eintreffen der Polizeibeamten waren die Löscharbeiten durch die 58 Einsatzkräfte der umliegenden Wehren Friedland, Kotelow, Genzkow, Eichhorst und Sadelkow in vollem Gange. Das Gebäude wurde evakuiert. Die Feuerwehr konnte mit Hilfe einer Drehleiter zwölf Personen, welche sich in dem Geschoss über der nun vollumfänglich in Brand stehenden Wohnung befanden, aus dem Gebäude retten. Während die Löscharbeiten weiter andauerten, wurden alle evakuierten Bewohner durch die 26 vor Ort befindlichen Rettungskräfte medizinisch versorgt und anschließend in das Ausbildungsförderungszentrum Friedland gebracht.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden drei Erwachsene und acht Kinder verletzt. Davon haben zwei Kinder und eine Erwachsene die afghanische Staatsangehörigkeit, sechs Kinder und ein Erwachsener sind in Libyen geboren, aber zur Zeit staatenlos und ein Erwachsener hat die syrische Staatsangehörigkeit. Letzterer wurde vor Ort durch die Rettungskräfte entlassen, während die anderen Verletzten mit Atembeschwerden und dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht wurden.

Da die Brandursache nicht eindeutig war, wurde der Brandort an den Kriminaldauerdienst Neubrandenburg übergeben. Ein Brandursachenermittler kommt heute zum Einsatz. Es wurde eine Anzeige wegen fahrlässiger schwerer Brandstiftung aufgenommen. Die acht Wohnungen sind aufgrund der Brandfolgen und des Löschwassers vorerst nicht bewohnbar. Eine Wohnung wurde komplett zerstört. Der Sachschaden beläuft sich nach derzeitigem Stand auf ca. 50.000 Euro.