Schlagwörter

, ,

Am vergangenen Freitag haben Beamte des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Altentreptow in Sietow eine Sattelzugmaschine mit Anhänger kontrolliert. Bei der Kontrolle des 28-jährigen deutschen Fahrzeugführers stellten die Beamten fest, dass dieser den LKW ohne erforderliche Fahrerlaubnis führt, da der 28-Jährige seit Juli 2022 keine erforderliche Führerscheinklasse CE und Berufskraftfahrerqualifizierung hat. Zudem wurden neben mehreren Geschwindigkeitsverstößen auch 40 Verstöße im Bereich der Sozialvorschriften (z.B. fehlende Nachträge und fehlende Eintragungen im Fahrtenschreiber) festgestellt.

Neben den Bußgeldanzeigen bezüglich der Geschwindigkeitsverstöße und der Verstöße im Bereich der Sozialvorschriften im Straßenverkehr erwartet den Fahrzeugführer und das verantwortliche Unternehmen eine Strafanzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis bzw. wegen des Gestattens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

In Auswertung der Fahrtenschreiberdaten konnte ermittelt werden, dass der Fahrzeugführer vom Juli 2022 bis zum Kontrolltag an über 60 Tagen den LKW gefahren ist, obwohl er nicht die erforderliche Fahrerlaubnis hatte. Die Beamten haben dem 28-Jährigen vor Ort die Weiterfahrt untersagt. Dem Fahrzeugführer drohen für die Verstöße im Berufskraftfahrerqualifizierungsgesetz gem. §9 bis zu 5.000 Euro und dem Unternehmer bis zu 20.000 Euro Bußgeld.