Schlagwörter

, , ,

Die Oberligisten der TSG Neustrelitz setzen auch morgen im Pokal auf ihre Heimstärke und wollen am Ende mit den Fans im Parkstadion feiern.

Im Landespokal MV treffen die Fußball-Oberligisten der TSG Neustrelitz am morgigen Sonnabend im heimischen Parkstadion im Achtelfinale auf den Ligakonkurrenten MSV Pampow. Die Elf von Thomas Franke kann voller Selbstvertrauen auf den Rasen laufen, denn wenn es etwas an der bisher eher durchwachsenen Saison der Residenzstädter positiv hervorzuheben gilt, dann ist es ihre offensichtliche Heimstärke. Die haben sie zuletzt heute vor einer Woche im Punktspielbetrieb gegen Optik Rathenow unter Beweis gestellt (Strelitzius berichtete).

Die Pampower dümpeln als Vorletzte im Tabellenkeller herum, sind aber trotzdem mit Vorsicht zu genießen. Pokal ist Pokal, und da haben die seinerzeit Unterklassigen die TSG Neustrelitz 2017 ebenfalls im Achtelfinale aus dem Rennen genommen. Der Stachel saß tief. Und zum Auftakt der laufenden Meisterschaft gab es in Pampow zwischen beiden Teams auch nur eine Punkteteilung…

Mein Blogpartner Thomas Franke sieht die Chancen annähernd gleich. „Die Pampower sind heiß, wir sind heiß, Vollgas auf beiden Seiten, jeder kann befreit aufspielen.“ Letztlich hoffe er auch auf den Heimvorteil. Es könne gut sein, dass Nuancen das Spiel entscheiden.

Der Coach muss auf Kapitän Kevin Riechert (Muskelbündelriss), mit Tino Schmunck (an der Wade verletzt) auf einen weiteren Routinier und auf Justin Schultze (an der Schulter verletzt) auf gleich drei Leistungsträger verzichten. Über weiteren Akteuren steht noch ein Fragezeichen, darunter Torben Gäbel. Frohe Kunde: Justus Guth läuft wieder auf, der allein ist schon eine Bank.

Anstoß im Parkstadion ist morgen um 13 Uhr. Strelitzius ist beim Pokalspiel dabei und freut sich auf möglichst viele TSG-Fans.