Schlagwörter

, ,

Am Reformationstag gegen 12.25 Uhr erhielt die Wasserschutzpolizei Waren eine Meldung von einer besorgten Ehefrau eines Wassersportlers, dass ihr Mann auf Grund des dichten Nebels die Orientierung auf dem Wasser verloren hat und nicht mehr zurückfindet. Er hatte seine Paddeltour vom Hotel „Müritzpalais“ in Waren zum Kölpinsee gestartet. Die Wasserschutzpolizei, mehrere Boote der Feuerwehr und der Wasserwacht begannen mit der Suche nach dem 47-jährigen Mann aus dem Land Brandenburg. Nach ergebnisloser Suche auf dem Kölpinsee, dem Jabeler See und der Befragung anderer Wassersportler wurde die Fahndung nach dem verirrten Paddler auf die Müritz ausgedehnt.

Gegen 15.57 Uhr konnte der Kajakfahrer leicht unterkühlt am Ostufer der Müritz durch die Besatzung des „Sturmvogels“ aufgefunden und an Land gebracht werden. Die Familie konnte nach dem Schreck die Heimreise antreten. Die Wasserschutzpolizei Waren weist eindringlich darauf hin, dass das Befahren der Gewässer bei Nebel und unsichtigem Wetter nur mit bestimmten technischen Voraussetzungen erlaubt ist. Sind diese nicht vorhanden, ist die Fahrt zu beenden und das nächstgelegene Ufer aufzusuchen.