Schlagwörter

, , , ,

Die Kunst der Malerin Heike Camp-Facius zeichnet sich durch große Vielfalt in den Motiven aus.
Selbstporträt Heike Camp-Facius

Ein Ausflugsziel im Kulturherbst? Der Marie-Hager-Kunstverein Burg Stargard empfiehlt einen Atelierbesuch bei der Malerin Heike Camp-Facius in Glienke, einem Ortsteil von Friedland. Seit 2012 nicht nur künstlerisch, sondern vor allem auch menschlich sei sie aus dem Verein nicht mehr wegzudenken. „Nicht nur mit ihren immer gut besuchten Ausstellungen im Haus, eben gerade ihr liebevoller und familiärer Charakter ist eine Bereicherung, die super zum Verein und auch privat ins Leben passt. Kurz gesagt: Eine tolle Frau! Eine hervorragende Künstlerin!“, heißt es in einem mir zugeleiteten Text.

Ein Ausflug in ihr Atelier lohne sich immer wieder. Hier könne sich der Besucher nicht nur Einblicke in das Leben und Schaffen der Künstlerin verschaffen, sondern sich auch mit seinem eigenen „Heike Camp“ glücklich machen, egal ob auf Leinwand, Papier oder auch Postkarte, um anderen eine Freude zu bereiten, sowie auch mit handgemachten Schmuckstücken!

Zu finden ist das „Atelier Camp“ in der Glienker Dorfstr. 16 und zum Kulturherbst ist es geöffnet an den Wochenenden 12./13. September, 10 bis 17 Uhr, 19./20., 26./27. September, 10 bis 18 Uhr.

Heike Camp-Facius, Tel. 0177 6059587
www.heikecamp.de
kontakt@heikecamp.de