Schlagwörter

, , , , , ,

In den Nachmittagsstunden des gestrigen Tages führte ein 50-jähriger Mann aus Sachsen-Anhalt sein privates Motorboot auf dem Malchower See. Bei der Passage der Drehbrücke Malchow in Richtung Plau am See wurde das ca. 12 Meter lange Boot beim Schließen der Drehbrücke aus bisher ungeklärter Ursache eingeklemmt. Glücklicherweise ist dabei niemand verletzt worden.

Die Beamten der Wasserschutzpolizei Waren nahmen den Unfall auf und ermittelten Zeugen. Die Funktion der Drehbrücke ist durch diesen Zwischenfall nicht beeinträchtigt. Die Schadenshöhe beim eingeklemmten Motorboot beträgt ca. 15.000 Euro. Die Ermittlungen zur Ursache dieses Unfalles dauern an.