Schlagwörter

, , , , , , , ,

In den Zeiten massiver Einschränkungen des öffentlichen Lebens im April und Mai 2020 entstand die Idee für eine gemeinsame Produktion und Kooperation der Theater und Orchester GmbH (TOG) mit den Sparten Musiktheater und Schauspiel sowie der Neubrandenburger Philharmonie und der Deutschen Tanzkompanie Neustrelitz (DTK), die den Stillstand und das Innehalten im Kunst- und Kulturbetriebes erlebbar machen soll.

Lars Scheibner als Regisseur und Chefchoreograph der Tanzkompanie entwickelte um den zweiten Satz des Schubert-Streichquartetts „Der Tod und das Mädchen“ mit Texten von Friedrich Nietzsche, Matthias Claudius und Lao Tse einen poetischen Bilderbogen, in den zwei Schubert-Lieder („Gute Nacht“ aus der „Winterreise“ und „An die Musik“) im neuen Arrangement für Gesang und Streichquartett einfließen – vertanzt von den den Solistinnen und Solisten der DTK. Die Begleitung der Schubert-Lieder wurde hierzu eigens von Uwe Christian Müller neu arrangiert.

Das Videoprojekt ist ein nachdenkliches und zugleich euphorisches Statement. Durchgeführt und gefilmt wurde diese Komposition unter Einhaltung der geltenden Hygienebestimmungen ohne Zuschauer in der Konzertkirche Neubrandenburg am 3. Juli. Ab heute ist der Film „Schubert – eine poetische Installation“ auf der Homepage und allen sozialen Medien beider Institutionen verfügbar.

Online unter: 
https://www.youtube.com/watch?v=YxXb_leN-Kc
https://www.theater-und-orchester.de
https://www.deutsche-tanzkompanie.com