Schlagwörter

, ,

Eine 88-jährige Frau ist in der Nacht auf Donnerstag in der Neubrandenburger Ahornstraße nur knapp einem Wohnungseinbruch entgangen. Sie wachte gegen 2.30 Uhr auf. Auf dem Weg ins Bad ihrer Erdgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus sah sie wie sonst auch im Wohnzimmer nach dem Rechten. Sie ließ allerdings das Licht aus. Dabei erblickte sie auf ihrer Terrasse eine männliche Person, welche ca. 175 bis 180 cm groß und mit einer dunklen Kapuzenjacke bekleidet war.

Um den Einbrecher zu vertreiben, machte die Geschädigte Lärm in der Wohnung, bevor sie weiter ins Bad ging. Als sie wenig später aus dem Bad zurückkam und erneut nachsah, war der Tatverdächtige immer noch auf der Terrasse. Nun schaltete die Geschädigte das Licht ein, woraufhin der Tatverdächtige flüchtete. Die Seniorin legte sich anschließend ins Bett und verständigte am frühen Morgen gegen 7 Uhr ihren Schwiegersohn, der wiederum sofort die Polizei informierte.

Die eingesetzten Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg stellten Beschädigungen an der Terrassentür fest. Der Schaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Aufgrund eines Hinweises einer direkten Nachbarin, die gegen 2 Uhr eine männliche Stimme hat sprechen hören, ist es sehr wahrscheinlich, dass mehrere Tatverdächtige vor Ort waren.

Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer in der Zeit von 1.45 bis 2.45 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Ahornstraße bemerkt hat, wird gebeten sich zu melden. Hinweise werden bei der Polizei in Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395 55825224, jeder anderen Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de entgegengenommen.