Schlagwörter

, , ,

Während der Kreisliga-Fußballbegegnung MSV Groß Miltzow II gegen den SV Motor Süd Neubrandenburg III in Groß Miltzow kam es zu Streitigkeiten, weil der Trainer der ausschließlich aus syrischen Zuwanderern bestehenden Neubrandenburger Mannschaft sich selbst als Feldspieler einwechselte. Nach einer gelb-roten Karte gegen einen Neubrandenburger wurde der Schiedsrichter nach Polizeiangaben durch einen Spieler vom SV Motor Süd geschubst und beleidigt. Darauf brach der Schiedsrichter die Partie ab, aber die Mannschaften verließen nicht den Platz.

Nachdem Ordnern zumindest eine räumliche Trennung der Mannschaften gelang, beruhigte sich die tumultartige Lage. Der Schiedsrichter blieb unverletzt, erstattete jedoch Anzeige wegen Körperverletzung und Beleidigung. Es kamen insgesamt sieben Streifenbesatzungen der umliegenden Polizeireviere zum Einsatz. Die Beamten mussten jedoch nicht mehr einschreiten, blieben aber bis zur Abreise der Gästemannschaft.