Schlagwörter

, , , , , , ,

Fußballtrainer Armin Franz (Mitte) war gefragter Fachmann auf der Tribüne.

Gleich zwei für sie nicht alltägliche Begegnungen sportlicher Art hatten Schüler, Lehrer, Erzieher, Eltern und Freunde der Neustrelitzer Tom-Mutters-Schule in der zurückliegenden Woche. Dank eines großzügigen Freikartenkontingents konnten rund 20 von ihnen beim Oberliga-Punktspiel der TSG Neustrelitz am Sonntag im Parkstadion gegen den Brandenburger SC Süd 05 dabei sein. Bereits am vergangenen Dienstag war Boxsportlegende Ulli Wegner zu Gast in der Schule.

„Wir hatten uns sehr gefreut, zumal es für einige von uns der erste Besuch bei einem Spiel der TSG war“, schreibt mir Schulleiterin Gritt Weidemann. „Wir fieberten mit und waren auch immer wieder traurig oder enttäuscht, dass die Neustrelitzer Spieler ihre Chancen nicht nutzen konnten und einfach auch Pech hatte, wenn sie statt des Tores wiederholt die Latte oder den Pfosten trafen.  Über die emotionale Aufgebrachtheit der Fans aus Neustrelitz waren wir stellenweise überrascht, doch so ist das nun mal.“

Zum Glück sei Fußballtrainer Armin Franz, der gegen eine kleine Aufwandsentschädigung für die Schule mit Schwerpunkt geistige Entwicklung tätig ist, bei der Gruppe gewesen. Er habe über die Mannschaften gesprochen und die Spielregeln erklärt, die zur Anwendung kamen. „So konnten wir beim Zuschauen auch noch etwas lernen. Also für uns war es aufregend und spannend und es war schön, dass Julian, Isi, Annika, Hanna, Nils und Mäxi zum Teil von ihren Eltern bzw. Erziehern begleitet wurden. So erlebten wir gemeinsam ein Fußballspiel vom Zuschauerplatz als kleine Schulgemeinschaftsabordnung und konnten am Montag Mitschülern und Kolleginnen von unseren Erlebnissen berichten“, so Gritt Weidemann. „Wir hätten der TSG so sehr den Sieg gewünscht und waren dann doch froh, dass es beim 1:1 blieb und sie nicht verloren haben. Vielen Dank noch einmal an die Sponsoren.“

An der Vorbereitung des Nachmittags mit Ulli Wegner, der mit Arnim Franz befreundet ist, hatte sich die ganze Schule beteiligt und dabei nach Einschätzung der Chefin eine tolle Leistung vollbracht. Leider blieb die Publikumsresonanz dann unter den Erwartungen. Der prominente frühere Boxer und Boxtrainer hatte seine Biografie „Mein Leben in 13 Runden“ und den Trailer zu einem Film über sein Leben mitgebracht, der im Herbst ausgestrahlt werden soll.

„Unseren Gästen hat diese Veranstaltung und die Begegnung mit Ulli Wegner gefallen und unsere Kids und Schüler waren unter anderem begeistert, weil sie eine Menge an Geschenken bekamen“, berichtet die Schulleiterin. Darunter waren Boxhandschuhe in Miniausgabe und Bücher, die Wegner neben Autogrammfotos auch gern signierte. Gritt Weidemann möchte sich auch hier bei allen, die zum Zustandekommen des Nachmittags beigetragen haben, herzlich bedanken.