Schlagwörter

, , , , ,

Der Kreisverband der Jungen Union (JU), größte politische Jugendorganisation im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, hat am Sonnabend in Altentreptow den Kommunalwahlauftakt vollzogen. 19 CDU-Kandidaten für Stadt- und Gemeindevertretungen sowie für den Kreistag beim Urnengang am 26. Mai in der Seenplatte kommen aus den Reihen der Jungen Union. Mit der CDU-Ortsvorsitzenden Maria-Sophie Schmidt und Tobias Weden sind auch zwei Neustrelitzer dabei (siehe Anhang).

Steven Giermann (links) mit Tobias Weden, der in die Neustrelitzer Stadtvertretung einziehen will.

Als besonders erfreulich bezeichnete es der JU-Kreisvorsitzende Steven Giermann, „dass wir in der gesamten Fläche des Landkreises repräsentiert sind: Von Malchow, Waren, Penzlin, Altentreptow, Neubrandenburg, Neustrelitz, Woldegk, Friedland, Neukalen bis nach Dargun. Wir können heute feststellen, dass die Junge Union in allen Teilen der Seenplatte verwurzelt ist.“

Unter dem Titel „Für frischen Wind in der Seenplatte“ stellt die Junge Union in den Mittelpunkt, dass schnellstmöglich neue Ansätze gegen die Jugendabwanderung gefunden werden und die Attraktivität der Seenplatte, insbesondere für junge Menschen, spürbarer wird.

Maria-Sophie Schmidt kandidiert für die Neustrelitzer Stadtvertretung und den Kreistag.

Der Landtagsabgeordnete und CDU-Kreisvorsitzende Marc Reinhardt betonte in seinem Grußwort, dass die CDU die Kommunalpartei in Mecklenburg-Vorpommern ist. Der neugewählte Landesvorsitzende der JU, Georg Günther, bestärkte nochmals jeden Kandidaten in seinem Vorhaben.

„Mir ist es besonders wichtig, dass Neustrelitz eine attraktive Stadt für Jung und für Alt bleibt. Neustrelitz ist und soll eine Stadt bleiben, welche zu ihrer Kultur und Geschichte hält. Hierfür werde ich mich einsetzen“, so Tobias Weden.