Schlagwörter

, , , ,

Im Neubrandenburger Reitbahnviertel, wo viele Asylbewerber untergekommen sind, brennt es in den letzten Wochen immer wieder. Die Polizei stellt offiziell keinen Zusammenhang zu ausländerfeindlichen Übergriffen her, der drängt sich aber förmlich auf. Am Montagabend ist in der Traberallee im Eingangsbereich eines Hochhauses ein Pappkarton angezündet worden, welcher zur Ablagerung ungewollter Zeitungen und Werbeschriften aufgestellt worden ist. Das Feuer konnte durch aufmerksame Bewohner rechtzeitig gelöscht werden. Dadurch wurde ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude verhindert.

Im ganzen Haus kam es zu starker Rauchentwicklung, welche bei einem einjährigen Kleinkind aus der Parterrewohnung zu Atemproblemen führte. Das Mädchen wurde zur Behandlung ins Klinikum Neubrandenburg gebracht. Die Kripo hat die Ermittlungen  aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Sachdienliche Informationen nehmen das Polizeihauptrevier Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395 55825224, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.