Schlagwörter

, , , ,

Freunde der Neustrelitzer „Antiquariate im Speicher“ können sich freuen. Der größte Büchertempel des Landes startet in die zweite Saison unter ehrenamtlicher Leitung, wie mir Bernd Kehrer, Presseverantwortlicher des Trägervereins Freunde des Buches, mitteilt. Der Auftakt wird mit der Eröffnung einer Ausstellung am Sonntag, dem 20. März, um 11 Uhr in den Antiquariatsräumen Am Stadthafen 17 gekoppelt.

Zu sehen sind Schwarz-Weiß-Arbeiten des Mecklenburger Fotografen Axel Heller, der selbst anwesend sein wird. Eine Einführung gibt der Maler Joachim Lautenschläger; für die musikalische Umrahmung sorgt Ramin Varzandeh. Fotografien und mehrere Fotobücher des Künstlers können erworben werden.

Axel Heller, 1962 in Rostock geboren, lebt in Zippelow bei Hohenzieritz. Für seine Fotobücher hat er zahlreiche Reisen in alle Welt unternommen, um traditionelle, von der Moderne bedrohte Lebenswelten mit der Kamera festzuhalten. Seine poetischen Bilder aus Indien, Rumänien, Spanien, Vietnam, Guatemala, China,
Marokko, aber auch aus den Metropolen der Moderne wie London und Paris sind von großer ästhetischer Strahlkraft. Heller sucht weder das Spektakuläre noch das Sensationelle, sondern interessiert sich für die Poesie des Gewöhnlichen, die er mit unendlichen Abstufungen von Grautönen in seinen Fotografien einfängt.

Das Antiquariat ist am Eröffnungstag bis 14 Uhr geöffnet und danach ab 22. März dienstags bis sonnabends von 14 bis 18 Uhr. Am Osterwochenende kann sogar täglich im Antiquariat gestöbert werden: von Karfreitag bis Ostermontag, ebenfalls 14 bis 18 Uhr.