Schlagwörter

, ,

Die Mirower sind auf die Starsower zur Zeit nicht gut zu sprechen. Immerhin haben die Städter jahrelang für ihre Ortsumgehung gekämpft und sehen sich nun einer Bürgerinitiative der Dörfler gegenüber, die sich bislang weitgehend im Hintergrund  gehalten hat und nun den Baubeginn zumindest erheblich verzögert. Das Märchen von Hase und Igel fällt einem ein. Dass die Starsower dafür aber gleich in die Wälder geschickt werden, haben sie vielleicht doch nicht verdient.

Genau das kommt nämlich bei dem planerischen Meisterstück heraus, was die Mirower Zeitung an diesem Wochenende aufdeckt. Meine Blogfreundin Martina hat mir das Blättchen zugespielt. Danach soll die Schleusenbrücke in Mirow wegen Rückbaus der Behelfsüberführung vom 22. Februar bis zum 13. März dicht gemacht werden. Der Lärzer Bürgermeister Hartmut Lehmann steuert weitere Informationen zum Chaos bei. So soll im gleichen Zeitraum auch die von Lärz nach Mirow führende Kreisstraße 3 voll gesperrt werden. Zusätzlich haben in der Ortslage Krümmel Bauarbeiten begonnen. Hier wird es eine Vollsperrung der Kreisstraße 15 geben.

Kurzum, es drohten riesige Umwege, und wie das mit dem Busverkehr laufen soll, sei noch gar nicht geklärt. Vielleicht sollten sich noch einmal alle Baulöwen an einen Tisch setzen.