Schlagwörter

, , ,

logo_psvIch weiß, wo heute am Abend so richtig die Post abgeht. Wo man bei dem Schietwetter warm und trocken sitzt, Freude trifft, das eine oder andere schnabulieren kann und vor allem bestens unterhalten wird. Im Volleyball-Tempel Strelitzhalle ist wieder Heimspiel angesagt. Der PSV Neustrelitz Team Wesenberg trifft im Kellerduell der 3. Bundesliga Nord auf den Niendorfer TSV aus Hamburg.

Kurz vor dem finalen Training habe ich gestern Abend unseren Coach Dirk Heß noch ans Telefon bekommen. „Es gibt für uns ein ganz klares Ziel: drei Punkte. Alles andere hieße, eine Chance auf den Klassenerhalt liegen zu lassen“, so der Wesenberger. „Allerdings sehen das die Niendorfer genauso. Es wird also ein hartes Stück Arbeit.“

Heß muss wieder auf zwei Stammspieler verzichten, „es geht also darum schnell herauszufinden, welche Formation die am besten funktionierende ist“. Natürlich setze das Team auch auf eine volle Halle, die wie ein Mann hinter der Mannschaft steht und von deren Euphorie sich die PSV-Spieler tragen lassen können. Selbstbewusst dürften beide Sechser auflaufen. Die Gastgeber sahen zuletzt in Kiel sehr gut aus, die Gäste haben zu Hause gegen die Warnemünder gut mitgehalten.

Um 18.30 Uhr ist Anpfiff am Glambecker See. Leute, unsere Jungs brauchen eure lautstarke Unterstützung. Verwandelt die Halle wieder in einen Hexenkessel!