Schlagwörter

, ,

Bleibt nur zu hoffen, dass aus der Macht der Gewohnheit heraus hier nicht nach Schließung des Annahmehofes weiter illegal Müll entsorgt wird.

Bleibt nur zu hoffen, dass aus der Macht der Gewohnheit heraus hier nicht nach Schließung des Hofes weiter illegal Müll entsorgt wird.

Eben habe ich noch eine Glosse über die illegale Müllentsorgung am Wertstoffannahmehof bei Wesenberg geschrieben, da wird er auch schon geschlossen. Genauer gesagt zum Jahresende, wie Bürgermeister Helmut Hamp jetzt informierte. Die „Schottkuhle“, wie sie die Einheimischen nennen, fällt der Vereinheitlichung der Abfallwirtschaft im Landkreis zum Opfer, die uns auch schon höhere Müllgebühren beschert. Will man der Kreisverwaltung folgen, ist eine gründliche Ist-Analyse der Situation vorgenommen, sind alle jetzigen Anlagen besichtigt und deren Lage insgesamt betrachtet worden. So hat es jedenfalls Dezernentin Bettina Paetsch vor einiger Zeit formuliert.

Zurzeit gibt es 20 Annahmehöfe. Ab dem kommenden Jahr werden es 14 sein, die über den gesamten Landkreis gleichmäßig verteilt mit dem gleichen Niveau, denselben Entgelten und längeren Öffnungszeiten für die Bürger zur Verfügung stehen sollen. Geschlossen werden die Annahmehöfe in Rechlin, Dargun, Neverin, Wesenberg, Burg Stargard, Möllenbeck und einer von zweien in Waren (Müritz). Es wird neu einen Annahmehof in Mirow und einen in der Feldberger Seenlandschaft geben.