Schlagwörter

, , ,

Logo2Wird die TSG Neustrelitz morgen auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt oder setzt sie ihren Lauf fort? Der Spitzenreiter der Fußball-Regionalliga Nordost, Wacker Nordhausen, tritt um 19 Uhr unter Flutlicht im Parkstadion der Residenzstadt zu einem vorgezogenen Spiel der Rückrunde an. Immerhin hat die Petersen-Elf im Hinspiel in der Doppelkorn-Stadt beim 0:2 nicht schlecht ausgesehen und bis zur Pause keinen Gegentreffer zugelassen. Außerdem sollten unsere Jungs nach zuletzt drei Siegen in Folge vor Selbstbewusstsein nur so strotzen. Und da wäre auch noch die Tatsache, im eigenen Stadion bislang unbesiegt zu sein.

Die Gäste haben bislang nur ein Spiel verloren. Bereits am 2. Spieltag setzte es bei Hertha BSC II ein 1:3. Vier Mal gab es ein Unentschieden. Zuletzt haben sich die Wackeren keine Blöße mehr gegeben. Es wird also nicht einfach. Strelitzius hat diesmal dem Co-Trainer der TSG Kevin Meinhardt kein Statement abringen können, wir sind schlichtweg telefonisch nicht zusammengekommen. Ich kann aber den Spruch von Meinhardts Whats App Profil anbieten, der irgendwie zu der Begegnung morgen im Parkstadion passt: „Je schwerer uns etwas fällt, desto größer ist die Freude, wenn es uns gelingt.“