Schlagwörter

, , ,

Morgen gilt es: Die Regionalligisten der TSG Neustrelitz treten auswärts gegen den VfB Auerbach an und müssen sich, da sind wir uns in der Fangemeinde wohl einig, endlich mal mit einem Auswärtsdreier belohnen. Denn schön spielen allein lohnt nicht, wenn nicht die entsprechenden Tore damit verknüpft sind, meint auch Stephan Neubauer, Sprecher der TSG. „Das mussten wir zuletzt bei der 0:2-Niederlage in Jena wieder leidvoll feststellen.“

Stephan Neubauer

Stephan Neubauer

„In Auerbach haben wir die Chance, das Ruder herumzureißen“, macht Neubauer im Telefonat mit Strelitzius kein Hehl daraus, dass die Stimmung bei der TSG gedämpft ist. „Unsere Mannschaft kann durchaus oben mithalten, wenn sie nicht nur jede Menge Aufwand betreibt, sondern auch die sich bietenden Chancen verwertet. Das muss unser Trainer Andreas Petersen noch tiefer in die Köpfe der Spieler bringen.“

Ein Sieg in Auerbach wäre auch wichtig, um mit dem nötigen Schwung am Sonntag nach Schwerin zu reisen. Dort wartet der FC Mecklenburg bekanntlich im Achtelfinale des Landespokals auf die Residenzstädter. Im vogtländischen Auerbach ist morgen um 19 Uhr Anstoß. Gegen 21.15 Uhr sollte ich mit dem Spielbericht auf dem Sender sein. Kevin Meinhardt, Sportlicher Leiter bei der TSG, wird mir diesmal eine Zusammenfassung geben.