Schlagwörter

, ,

Carolinenstift

Geldspritze für die Neustrelitzer Wohnungsgesellschaft (neuwo). Ihr Projekt der Umwandlung des Carolinenstifts am Neustrelitzer Hafen wird von der Bundesregierung mit 400 000 Euro unterstützt. Eine entsprechende Fördermittelzusage konnte heute der CDU-Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg machen, zu dessen Wahlkreis Neustrelitz gehört.

Der Bundeszuschuss kommt aus einem Sondertopf, mit dem die Substanzerhaltung und Restaurierung von Kulturdenkmälern besonderer Bedeutung unterstützt werden. Insgesamt gab der Haushaltsausschuss des Bundestages in seiner heutigen Sitzung Mittel in Höhe von 2,6 Millionen Euro für bedeutsame Kulturbauten in Mecklenburg-Vorpommern frei.

„Wir unterstützen damit kirchliche, kommunale und private Initiativen, die kulturell und historisch bedeutsame Gebäude und Einrichtungen zum Leben erwecken wollen“, so Rehberg in seiner Mitteilung. Im Carolinenstift, zuletzt Teil des alten Neustrelitzer Krankenhauses, will die neuwo nach Umbau und Sanierung 45 Wohnungen mit Größen zwischen 32 und 113 Quadratmetern zur Miete anbieten.

In der Zeit von 1858 bis 1860 wurde das Carolinenstift mit 60 Betten gebaut. Das Grundstück hatte Herzogin Caroline erworben. Am 28. November fand die feierliche Einweihung statt. Es wurde durch die Neustrelitzer Zeitung bekannt gemacht, dass fortan Kranke ohne Unterschied des Alters, Geschlechts und der Konfessionen aufgenommen werden.