Schlagwörter

, , ,

Schöbel

Wir werden alle nicht jünger, und da tut es gut zu sehen, wie fit andere sind. Während die 70-jährige Dagmar Frederic dieser Tage als Musicalstar Dolly über den Neustrelitzer Schlossberg kommen wird, tritt am Sonnabend, dem 13. Juni, Frank Schöbel beim Aktionstag des Rehazentrums am Neustrelitzer Bürgerseeweg 21 auf.

Ab 15.30 Uhr ist der prominente Gast zu erleben, der laut Wikipedia sogar schon
72 ist. Was man aber bei seiner Erscheinung kaum glauben kann. Immerhin hat er in einem Lied behauptet, er könne vom Nordpol zum Südpol zu Fuß gehen. Da dürfte noch genug Kondition übrig sein.

Bei mir kommt Frank Schöbel ja nur noch zu Weihnachten mit Aurora Lacasa und den Kindern ins Haus – natürlich per Amiga-Platte. Meine Schwester hat zu „Fränki“ eine innigere Beziehung. Manja wurde auf dem Höhepunkt ihrer Eiskunstlaufkarriere von Schöbel der gleichnamige Song gewidmet.

Bereits um 9.30 Uhr beginnt das ganztägige Programm auf dem Gelände der Werkstätten des Reha-Zentrums. Angesagt haben sich Fanfarenzug, Tanzschule Witt und Clowndine, dazu gibt es jede Menge weitere Vergnügungen.