Schlagwörter

, , , ,

Zweifacher Torschütze am heutigen Tag für die TSG Neustrelitz: Dustin Keil.

War das ein toller Nachmittag im Neustrelitzer Parkstadion! Die Fußball-Oberligisten der TSG Neustrelitz gewinnen ihr Heimspiel gegen Eintracht Mahlsdorf vor rund 300 Zuschauern mit 2:0 (0:0). Zweifacher Torschütze für die Platzherren war Dustin Keil. Der “Keiler” war erst in der 75. Minute eingewechselt worden und hat sich damit als echter Joker erwiesen. In der 80. Minute klingelte es zum ersten Mal, als sich Tobias Teetz zum kurzen Pfosten der Mahlsdorfer durchgespielt hatte und den auf der Gegenseite durchgelaufenen Keil mustergültig bediente, der aus Nahdistanz nur noch einzunetzen brauchte. In der 87. Minute fasste sich Keil ein Herz, drückte aus rund 25 Metern ab und traf präzise in den Dreiangel.

Nach einer Schrecksekunde für die Gastgeber in der 5. Minute, Justin Borchardt parierte im TSG-Gehäuse großartig, übernahmen die Neustrelitzer etwa ab der 10. Minute die Regie gegen die starken Mahlsdorfer, deren Aufgebot nur so mit ehemaligen Regionalligaspielern gespickt ist. Diesmal blieb auch die Defensive der TSG makellos, und Borchardt war heute einfach nicht zu schlagen. Mehrfach zeigte er Glanzparaden. Im Gegenzug haperte es wieder mit der Effektivität. Schultze, Röth, Kliefoth, Frühauf, Niemitz vergaben Chance auf Chance, Teetz traf aus 30 Metern die Latte, zum Haare ausraufen. Trotzdem, den Pausenapplaus hatten sich unsere Strelitzer Jungs redlich verdient, sie machten das Spiel.

Nach dem Seitenwechsel die TSG Neustrelitz weiter am Drücker, kommt immer wieder gefährlich in den Mahlsdorfer Strafraum. Die Gäste deutlich beeindruckt. Sie verlieren in der 70. Minute Dino Fazlic, der nach einem Foul an Justin Schultze Gelb-Rot sieht. Mahlsdorf muss trotzdem jetzt alles nach vorn werfen, was die TSG zu blitzschnellen Gegenattacken bringt. Am Ende bleibt es aber beim über alle Maßen verdienten 2:0.

Trainer: Über allem steht die Teamleistung

“Wir waren 80 Minuten lang klar bestimmend, haben das wirklich gut gemacht, gut gegen den Ball, gut mit dem Ball”, so Coach Thomas Franke nach Abpfiff im Gespräch mit Strelitzius. “Und wir haben zu Null gewonnen”, würdigte mein Blogpartner die Abwehrleistung. Ein Sonderlob hatte er für Justin Borchardt parat. “Er bringt schon seit mehreren Wochen sehr gute Leistungen, aber er darf auch nicht wieder einknicken, das ist bei ihm das Thema. Er hat uns heute im Spiel gehalten, das hat er gut gemacht. Aber über allem steht natürlich die Teamleistung.” Thomas Franke plauderte auch aus dem Nähkästchen. “Dustin Keil wollte ich ohnehin bringen, aber kurz vor der Einwechslung hat mich unser Physio Erik Hellmuth darin auch noch bestärkt.” Und das habe ja dann gut geklappt.

Das letzte Wort habe ich heute Arko Mühlenberg gegeben, der vertretungsweise mal wieder als Stadionsprecher fungiert hat. “Es war ein sehr interessantes Spiel mit vielen Torchancen vor allem in der ersten Hälfte, wobei es ohne den Platzverweis schwer geworden wäre hier zu gewinnen. Dustin Keil hat ein gutes Stellungsspiel gezeigt und uns mit zwei exzellenten Toren zum durchaus verdienten Sieg geschossen. Es war eine schöne Heimpartie vor toller Kulisse, Glückwunsch an die Mannschaft.”

Die TSG-Kicker machen in der Tabelle einen Platz gut und stehen jetzt auf Rang 10. Am kommenden Sonntag tritt die Franke-Elf beim SC Staaken (6.) an, der heute Sparta Lichtenberg mit 1:6 unterlag.

Tobias Teetz (ganz links) hat beim 1:0 Dustin Keil mustergültig bedient.
Aller Grund zur Freude…