Schlagwörter

, , ,

Am morgigen Donnerstag wird es zu Verkehrseinschränkungen im Bereich Rechlin Nord kommen, da ein Bombenblindgänger durch den Munitionsbergungsdienst entschärft werden soll. Dieser wurde bei Sondierungsmaßnahmen auf dem ehemaligen Materialdepot der Bundeswehr in der Gemeinde Rechlin Nord gefunden. Eine Entschärfung der Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg wird für den Vormittag angestrebt. Nach Auskunft des Munitionsbergungsdienstes ist ein Evakuierungsradius von 800 Metern notwendig (Strelitzius berichtete).

Aufgrund der Evakuierungsmaßnahmen wird die Kreisstraße MSE18 im Bereich Rechlin Nord ab ca. 9 Uhr vollgesperrt und ein Passieren der Ortschaft nicht möglich. Außerdem wird die Bevölkerung gebeten, die gesamte Ortschaft Rechlin Nord bis spätestens 9 Uhr zu verlassen. In Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt Röbel/Müritz wird die Polizei für die Absperrmaßnahmen und unterstützend für die Evakuierungsmaßnahmen vor Ort im Einsatz sein.