Schlagwörter

, ,

Fotos: strassen-mv

Ein 120 Millimeter starker Bolzen hat die Arbeiten an der Kahldenbrücke über die Peene in Demmin frühzeitig beendet. Der Achsbolzen ist Teil der Verbindung zwischen Klappbrücke und Zugstange. Er lässt sich trotz Einsatz aller am Einsatzort zur Verfügung stehenden Mittel und Methoden nicht lösen. Zuletzt hatten die Brückenspezialisten versucht, den Bolzen mit einer Zugkraft von bis zu 60 Tonnen zu lösen, um anschließend die geplanten Arbeiten auszuführen.

Heute Mittag haben die Fachleute entschieden, den Austausch der Zugstangen und Lager vorerst abzubrechen. Seit 14.30 Uhr rollt der Verkehr wieder zweispurig über die Brücke. Inzwischen wurde die Brücke auch wieder für den Schiffsverkehr freigegeben, nachdem eine Probeöffnung mit anschließender Sicherheitsüberprüfung erfolgreich beendet wurde. 

Die Fachleute ermitteln nun die Ursache für den festsitzenden Achsbolzen. Anhand der Erkenntnisse wird dann die geeignetste Technologie zum Lösen des Bolzens festgelegt. Aktuell steht noch nicht fest, wann die Zugstangen und Lager gewechselt werden. Sobald ein Termin bekannt ist, informiert das Straßenbauamt Neustrelitz.