Schlagwörter

, , , , ,

Mit der Komödie „Warten auf’n Bus“ nach der erfolgreichen RBB-Serie von Oliver Bukowski steht am Freitag, den 23. September, um 19.30 Uhr die erste Premiere der neuen Spielzeit im Schauspielhaus Neubrandenburg an. Kurzentschlossene können heute Abend ab 18 Uhr bei einer Stückeinführung mit Darstellern sowie Regieteam und der anschließenden, öffentlichen Probe dabei sein. Der Eintritt ist frei.

Brandenburg: Ein ungemütlicher Wind weht über die ewige Weite der trostlosen Ackerlandschaft. Osten, Brachland, sonst nichts. Außer zwei echten Kerlen, die der Tristesse trotzen. Hannes und Ralle warten, stoisch, gleich neben der Wendeschleife, bis der Bus kommt. Dabei reden sie über die Vergangenheit, schimpfen auf das Leben und träumen von einer besseren Zukunft. Und von Kathrin, der wunderbar resoluten Busfahrerin.

Ralle und Hannes fesseln ihr Publikum, ohne sich anzubiedern, vielmehr mit erfrischend rauer Ehrlichkeit. Nebenbei überstehen sie noch Übergriffe von Nazis, philosophieren über die Mondfinsternis und planen ihren Durchbruch in der Politik.

Weitere Termine: Sa. 24.9., Fr. 30.9., Sa. 8.10.; jeweils 19.30 Uhr

Kartenwünsche werden entgegengenommen unter 0395 569 98 32 oder Ticket einfach online buchen unter https://tog.de